Österreich zeigt Flagge für Nachhaltigkeit

Aktionstage 2013
Österreich setzt ein starkes Zeichen für mehr Nachhaltigkeit!

Gleich im ersten Anlauf bewiesen die Aktionstage Nachhaltigkeit vom 4. – 10.10.2013, wie sehr das Thema die Menschen in Österreich bewegt: rund 250 Veranstaltungen, initiiert von Unternehmen, NGOs, Verbänden und Vereinen, Ministerien und anderen Verwaltungseinrichtungen, von Kommunen ebenso wie von Privatpersonen in allen Bundesländern standen im Zeichen eines breiten Engagements und innovativer Lösungsansätze für eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft.

Das Spektrum umfasste integrationspolitische und sozialökonomische Projekte, Nachbarschaftsinitiativen und Naturerlebnisangebote, Upcycling-Kurse und CSR-Management-Seminare, politische Diskussionsforen und Universitätssymposien – selten zuvor wurde in Österreich die Vielfalt und Dynamik der Gestaltungsmöglichkeiten in allen 3 Dimensionen der Nachhaltigkeit so gut verdeutlicht. Eine Zusammenschau der Aktionstage 2013 finden sie auf dieser Website, sowie auf der Facebook-Seite der Aktionstage. Schauen Sie rein!

„Flagge zeigen für nachhaltige Entwicklung“: diese Aufforderung und Einladung zum Mitmachen durch die Träger der Aktionstage-Plattform, dem Lebensministerium und den NachhaltigkeitskoordinatorInnen aller Bundesländer, wurde durch 30 zivilgesellschaftliche Partner-Organisationen und über 40 Persönlichkeiten aus allen Gesellschaftsbereichen unterstützt.

Nach dem großen Erfolg dieser ersten Aktionstage wird diese Plattform die Initiative dauerhaft als jährliche Vernetzungs-Veranstaltung der österreichischen Nachhaltigkeits-Community etablieren.

Die österreichischen NachhaltigkeitskoordinatorInnen danken allen Mitwirkenden der Aktionstage für ihr großartiges Engagement und freuen sich auf eine Fortsetzung 2014!

>> Hier geht es zur Übersicht der Aktionen 2013

Stimmen zur Nachhaltigkeit

Dietmar Kanatschnig

„Den gegenwärtig dringendsten Handlungsbedarf für eine nachhaltige Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft in Österreich sehe ich in der Schaffung jener politischen Rahmenbedingungen, die nachhaltiges Handeln erleichtern, belohnen oder überhaupt erst möglich machen.“

- Dietmar Kanatschnig, Direktor des Österreichischen Instituts für Nachhaltige Entwicklung

Prof. Mag. Kurt Eckel

„Nachhaltigkeit enthält in seiner Grundidee einen Nutzen für alle Beteiligten. In unserem speziellen Bemühen, Projekte und Initiativen die das Verständnis zwischen Generationen und Kulturen fördern durch öffentlichkeitswirksame Auszeichnungen zu prämieren, sollen herausragende Leistungen eine Bühne geboten werden und zur Nachahmung anregen. Insbesondere die Aktivitäten zur Integration von ImmigrantInnen in die Gesellschaft unserer Heimat muss als wichtige und unterstützungswürdige Voraussetzung für ein möglichst konfliktfreies Miteinander verstanden werden.“

- Prof. Mag. Kurt Eckel, LIONS - Governor des Distrikts Österreich Mitte

Dkfm. Heinz Pechek

„Nachhaltigkeit in ihren drei wesentlichen Dimension, der ökonomischen, ökologischen und ethischen ist in der Wertschöpfungskette von Unternehmen, im besonderen dann, wenn sie global tätig sind und daher auch global beschaffen und ihre Lieferanten weltweit angesiedelt sind, ein sich von selbst ergebender und geradezu zwingender Faktor ihrer unternehmerischen Leistungserbringung. Nachhaltigkeit, beginnend in der Produktentwicklung, übergehend über die Beschaffung und Produktion bis hin zur Distribution wird sowohl im Wettbewerb im Markt - egal ob Letztverbraucher oder Industriekunde, als auch im eigenen Unternehmen, immer mehr zum gelebten, zwingend erforderlichen Standard, wenn es gilt, die Ressourcenbasis und die Voraussetzungen für wirtschaftliche Tätigkeiten zu sichern. Wenn nachhaltiges Wirtschaften nicht mit ökonomischen, kostenrelevanten Wettbewerbsverzerrungen verbunden ist - das gilt auch für Rohstoff- und Energiekosten - wird es zur marktwirtschaftlichen selbstverständlichen Verantwortung der Unternehmen. Für den BMÖ-Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich als industriebasierte Interessenvertretung des österreichischen Einkaufsmanagements ist dies gelebtes und kommuniziertes Credo.“

- Dkfm. Heinz Pechek, geschäftsführender Vorstand BMÖ

>> Alle Stimmen ansehen

Aktionen nachhaltiges Österreich vorgestellt

> Hier geht es zur Übersicht der Aktionen